Navigation ein/aus

Mathematisch-naturwissenschaftlich-technisches Aufgabenfeld

Zentrum für schulpraktische
Lehrerausbildung Arnsberg
Seminar HRGe

Fachseminar Mathematik
Fachleitung:  Silke Röwekamp, Martina Wehmeyer, Peter Tigges
Letzte Bearbeitung: März 2017


„Mathematische Grundbildung umfasst die Fähigkeit, die Rolle zu erkennen, die Mathematik in der Welt spielt, mathematisches Wissen funktional, flexibel und mit Einsicht zur Bearbeitung vielfältiger kontextbezogener Probleme einzusetzen und begründete mathematische Urteile abzugeben.“  (Kernlehrplan Mathematik in Nordrhein-Westfalen)

Grundlage für die Entwicklung und Sicherung der Qualität eines zeitgemäßen Mathematikunterrichts ist der Kernlehrplan Mathematik.
Der moderne Mathematikunterricht versteht die Mathematik als Anwendung, als Struktur sowie als kreatives und intellektuelles Handlungsfeld. Der Kooperationsfähigkeit als Voraussetzung für gesellschaftliche Mitgestaltung wird ebenso Rechnung getragen wie dem selbstgesteuerten, eigenverantwortlichen Lernen als Voraussetzung für lebenslanges Lernen.
Wesentlich ist ein Zusammenspiel von Kompetenzen, die sich auf mathematische Prozesse beziehen und Kompetenzen, die sich auf mathematische Inhalte beziehen. Die inhaltsbezogenen Kompetenzen sind Arithmetik/Algebra, Funktionen, Geometrie und Stochastik. Zu den prozessbezogenen Kompetenzen gehören Argumentieren/Kommunizieren, Problemlösen, Modellieren und Werkzeuge.
Während der Ausbildung im Fachseminar Mathematik werden die Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter auf die Aufgabe vorbereitet, diese Vorgaben im Unterricht zu verwirklichen. Wesentlich ist in diesem Zusammenhang die Auseinandersetzung mit einer neuen Aufgabenkultur im Mathematikunterricht, d. h. Auseinandersetzung mit Aufgaben, die einen hohen Anwendungsbezug aufweisen, mit komplexen sowie mit offenen Aufgaben. An dieser Stelle kommt der „Förderung der deutschen Sprache“ in einem sprachsensibel angelegten Mathematikunterricht eine besondere Bedeutung zu.
Der Kernlehrplan fordert im Rahmen der prozessbezogenen Kompetenz „Werkzeuge“ einen computergestützten Unterricht. Dabei spielen die dynamische Geometriesoftware und Funktionenplotter ebenso eine Rolle wie auch die Auseinandersetzung mit Tabellenkalkulationsprogrammen.
Das Fachseminar Mathematik setzt sich u. a.  mit der für die Unterrichtspraxis relevanten Thematik des Diagnostizierens, Forderns und Förderns im Sinne des Handlungsfeldes "Lernen und Leisten herausfordern, dokumentieren, rückmelden und beurteilen" auseinander. Hier wird den Forderungen des Schulgesetzes nach individueller Förderung sowie nach einem inklusiven Mathematikunterricht gemäß der Behindertenrechtskonvention auf europäischer Ebene Rechnung getragen. „Jeder junge Mensch hat ohne Rücksicht auf seine wirtschaftliche Lage und Herkunft und sein Geschlecht ein Recht auf schulische Bildung, Erziehung und individuelle Förderung.“ (Schulgesetz NRW).
Die praxisnahe Arbeit im Fachseminar Mathematik trägt dazu bei, Unterricht inhaltlich und methodisch so zu gestalten, dass die Schülerinnen und Schüler eine mathematische Grundbildung erwerben können.

 

Weitere Behörden und Einrichtungen

Ministerium für Schule und Bildung NRW Bezirksregierungen Landesprüfungsamt

© 2013 - 2017 Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Arnsberg